100% Bio-Baumwolle | 1 Bestellung = 1 Baum | Kostenloser Versand ab 50€!

Über Uns

UNSERE VISION

Lieber Fußballfan, 

wir freuen uns, dass Du den Weg auf unsere Seite gefunden hast. Hinter uns liegen viele Monate harte Arbeit, um das Projekt ins Leben zu rufen und dir als Fan das zu geben, was du verdienst: Eine Marke, die zu 100% hinter dem steht, was sie tut und stets die beste Qualität ihrer Produkte anstrebt. Als 11v11 im Sommer 2020 gegründet wurde, gab es nichts als eine Vision vom "besseren Fußball" und ein Logo, welches diese untermalen kann. Heute freuen wir uns, dass bereits einige zufriedene Kunden an Bord sind und wir unsere Vision immer mehr in die Tat umsetzen dürfen.

Was 11v11 für uns so wichtig macht ist, dass es uns erlaubt, die guten Dinge unserer Leidenschaft hervorzuheben und daran Teil zu haben, dass der moderne Fußball uns nicht die Freude an "The Beautiful Game" raubt. Dies ist auch der Grund, warum wir neben unserem simplen, retroartigen Logo noch mit der "Statements"-Kollektion und der "Moments"-Kollektion am Start sind. 

Bei den Statements geht es darum, mit kurzen und prägnanten Worten das auszudrücken, was uns am Fußball bewegt und was ihn so schön macht. Mit den Moments hingegen feiern wir die schönsten Momente, die uns aus unserem Leben mit dem Fußball geläufig sind. Ob Netzer's Jubel oder Cantona's Tritt - hier kommt jeder eingefleischte Fan auf seine Kosten. 

Um das Projekt weiter voran zu treiben haben wir uns mit einem kleinen Team zusammengefunden, welches sich der Sache annimmt. Wir wollen das "Lebensgefühl Fußball" aufrecht erhalten, das Neue mit dem Vergangenen kombinieren und nicht zuletzt unsere fußballverrückte Heimatstadt auf die Karte bringen.

 

DAS TEAM

                                                                

Marc - Founder & CEO 

Mein Name ist Marc, ich bin 25 Jahre alt und ich bin (wie wir alle) aus Mönchengladbach. Ich bin seit klein auf fußballverrückt, was sich nicht zuletzt an meinen bisherigen Stationen zeigt. Bei den „Bambinis“ habe ich bei Fortuna Mönchengladbach begonnen zu kicken (danke Mama, dass du mich zum Training geschickt hast!). Ich war von Anfang an im Angriff unterwegs, mehrheitlich auf dem rechten Flügel. Als wir umgezogen sind bin ich für ein Jahr beim SV Rot Weiss Venn auf Torjagd gegangen, um dann meinen ersten aufregenden „Transfer“ zum renommierten 1.FC Mönchengladbach hinzulegen. Ich war sehr stolz auf  den Schritt und muss retrospektiv sagen, dass ich mit dem „FC“ die wohl innigste Liebe entwickelt habe – die Teams waren cool und es hat einfach immer riesigen Spaß gemacht. Aber wie das so ist hat alles einmal ein Ende und so wechselte ich nach einigen Jahren vom 1.FC zu den Fohlen. Hier verbrachte ich drei lehrreiche, spannende und extrem witzige Jahre, wobei mir am Ende vor allem meine Verletzungen im Weg standen. Nein, ich bin keiner von der Kategorie „Ich wäre Profi geworden“ – da sind andere vielleicht einfach besser. Auch wenn’s nach oben nichts wurde konnte ich immerhin gegen meine „Hassvereine“ Köln & Dortmund einnetzen, das reicht für die Bücher. Nach dem VFL ging es noch einmal zu meinem geliebten 1.FC zurück, wobei ich mittlerweile auch als Außenverteidiger und später als 10er aktiv war. Als sich bei mir dann die Abizeit und das sehr reiseintensive Studium einschlichen, musste ich dem Vereinsfußball schweren Herzens den Rücken kehren. Mein Herz sagt mir jedoch, dass ich stets fit sein muss, wenn ich irgendwann mal wieder Zeit und Lust habe, wobei ich auch auf dem Kleinfeld mit Freunden immer wieder Riesenspaß am Kicken habe. Gerade wenn es lange nicht ging merkt man doch, dass es eigentlich absolut nichts Besseres auf der Welt gibt, oder?

Naja, das ist der sportliche Background, dann wäre da jedoch noch die andere Seite. Ich war immer mehr angekotzt von Dingen wie der WM in Katar, Riesensummen bei Transfers und dem Bauchgefühl, dass meine alte Liebe sich doch Stück für Stück von mir entfernte. Und ich merkte, dass ich das nicht alleine so sehe. Irgendwie hatten die alten Legenden doch mehr „Charakter“, mehr Ecken und Kanten und alles war doch so makellos gewesen, als man als kleiner Fan heranwuchs. Kombiniert mit meinen BWL-Studiengängen dachte ich mir also irgendwann – wieso nicht eine Brand in die Richtung? Wenn man das richtig kommuniziert und den Leuten genau diese Geschichte vermittelt, dann fühlen Sie vielleicht wie ich. Das ist es eigentlich. Kein riesiger Business-Plan, keine externen Geldgeber – eigentlich hatte ich einfach nur einen Laptop und die Idee. Ein Jahr später bin ich unendlich happy, dass die Sache mittlerweile wächst und Form annimmt, denn ich weiß selbst am besten, dass die Marke für das Beste am Fußball steht. Wir wollen doch alle noch einmal eine Prise vom Gefühl „Eistee kaufen, ab zum Bolzplatz, Abends zuhause Grillen und danach Ronaldinho für Barcelona auflaufen sehen“… Ihr versteht mich. Danke, dass ihr am Start seid!

- Marc

Florian - Partnerships (Online)
Moin, mein Name ist Florian, ich bin ebenso im guten alten Mönchengladbach beheimatet und verantworte das Thema „Business Development“ mit.
Seitdem ich denken kann bin ich Fan von Borussia Mönchengladbach. Mit meinen 25 Jahren kann ich darüber hinaus von mir behaupten, dass ich seit der "Bambini" das Vereinswappen des Polizei SV Mönchengladbach auf der Brust trage - mittlerweile nun schon 20 stolze Jahre.
Leider werden Werte wie Vereinstreue oder die Liebe zu einem Verein immer weniger wert und Geld wird immer wichtiger. Super League? Da war doch was…. Versteht mich nicht falsch: Fälle, in denen Spieler für 1-2 Vereine spielen, kommen natürlich vor. Früher noch mehr als heutzutage. Viele Wechsel gab es immer, wird es auch immer geben und grundlegend sind Vereinswechsel natürlich nichts verkehrtes. Dennoch sollte Geld nicht das ausschlaggebende Kriterium sein, was leider zunehmend der Fall ist.

„The Pitch is Everywhere“ ist für mich einer der schönsten Anknüpfungspunkte zu 11v11 gewesen. Überall geht es um unseren geliebten Ball. Erst neulich im Österreich-Urlaub schoss der Gedanke mir wieder durch den Kopf. Wer kann schon zu zwei kleinen Kindern vom Apartment neben uns im Alter von 4 und 6 Jahren Nein sagen, wenn die beiden eine Runde kicken wollen? Ich zumindest nicht. Auch zu den uns bekannten, harten Corona-Zeiten war der Fußballplatz doch immer "irgendwo"…. So sollte Fußball eigentlich wahrgenommen werden, oder?

Warum man mich auch unter der Kategorie „fußballverrückt“ einordnen kann? Wenn man direkt vom Flughafen zum Treffpunkt kommt, 90 Minuten spielt, um wenige Stunden später erneut in Urlaub zu fahren, beantwortet sich die Frage wohl von selbst. Selbstverständlich war ich zum nächsten Spiel wieder aus dem Urlaub pünktlich zurück, die Frage stellt sich ja gar nicht….
- Florian
Marvin - Partnerships (Offline)

Mahlzeit, ich bin Marvin und ordne mich im Partnership Support des 11v11 Teams ein. Mit meinen 25 Jahren und 20 Jahren eigener Fußballerfahrung habe ich so einiges gesehen und mitgemacht. Doch wo fing alles an? Ich könnte behaupten, mir wurde die Faszination für den Fußball in die Wiege gelegt. Mit zwei Fußballverrückten Eltern, den bis heute letzten Pokalsieg meines Heimatvereins im Bauch der Mutter miterlebt und „Ball“ als das erste Wort, das über meine Lippen ging.

Die ersten eigenen Fußballschuhe schnürte ich im Alter von 5 Jahren im beheimateten Dorfverein aus Neuwerk. Nach einigen Jahren bei den „Blau-Weißen“ wechselte ich das erste und bis heute letzte Mal den Club. Seit 2008 trage ich das Emblem des SV Mönchengladbach 1910, besser bekannt als SV Lürrip, auf der Brust. Von der Landesliga bis Kreisliga B ist in meiner Vita alles vertreten. Nach diversen schwereren Verletzungen und beruflichen Weiterbildungen spiele ich als Innenverteidiger im „TeamTwo“ des Vereins, wo Freundschaft und Zusammenhalt noch großgeschrieben wird.

Mit meinem Heimatverein, den Fohlen aus Mönchengladbach, fieberte ich schon als kleiner Jung mit. Ich durfte den Mythos Bökelberg noch miterleben, den erst zweiten Auswärtssieg in München sehen und magische Nächte in Florenz, Glasgow oder Turin verbringen.

Ohne Fußball wäre ich nicht der Kerl geworden, der ich heute bin. Er hat mir verlieren und wieder aufstehen gelehrt, mir beigebracht, soziale Kontakte zu knüpfen und jeden so zu akzeptieren wie er ist. Denn eins ist sicher: auf dem Platz sind wir alle gleich!

- Marvin

 
Benjamin - Blog Writing

Moin, mein Name ist Benjamin, ich bin 24 Jahre alt und schreibe die Blogeinträge für 11v11. Erstmal ein wenig zu meiner eigenen Person und meiner Leidenschaft für den Fußball:

In meiner Vereinslaufbahn findet sich lediglich ein Verein wieder und das sind die Sportfreunde Neersbroich (SFN). Seit meiner Grundschulzeit versuche ich dort mein Glück am Ball. Nach einer kurzen Pause im Verein kicke ich aktuell in der zweiten Mannschaft, die sich in der Kreisliga B wiederfindet. Auf dem Spielberichtsbogen findet man mich in der Regel in der Innenverteidigung, auf der Rechtsverteidigerposition, der Bank oder mit Bänderproblemen auf der ‚Tribüne‘. Ganz sicher tauche ich aber beim Bierchen nach der Einheit in der Kabine auf.

Neben dem SFN spielen noch zwei weitere Vereine eine wichtige Rolle. Der FC Barcelona, der mich in Kindheitstagen durch Legenden wie Ronaldinho und Messi fasziniert und das Fußballerherz entfacht hat und selbstverständlich mein Heimatverein, Borussia Mönchengladbach. Meine ersten Erinnerungen reichen bis zu einem 3:0 Heimerfolg am Bökelberg gegen den Hamburger Sportverein, über den Wiederaufstieg im Jahre 2008, die Ekstase im Stadion als Igor de Camargo das 1:0 im Relegationshinspiel erzielte und unzählige weitere Spiele, die darüber entschieden haben, ob das nächste Bier eins der Freude oder eins des Frustes ist. Der Fußball ist für mich ein elementarer Bestandteil meines Lebens, den ich in seiner klassischen Form schätze und der mir auf seine eigene Art und Weise so Vieles zurückgibt.

- Benjamin